Stiftung bahn sozialwerk tarifvertrag

Tarifgebundene Arbeitnehmer Weiterentwicklung der Beschäftigungsbedingungen für nicht tarifvertraglich tarifgebundene Führungskräfte und Arbeitnehmer wird kontinuierlich durchgeführt. Die Strategie des DB Konzerns basiert auf der Vergütungspolitik und der Struktur der Nebenleistungen. Die variable Vergütung steht im Einklang mit den Zielen von Railway of the Future und DB2020+. länderspezifische Regelungen, in erster Linie zu Tarifverträgen, die mit den Gewerkschaften in den jeweiligen Ländern abgeschlossen wurden. Die DB Group bietet ihren Mitarbeitern eine vorbeugende Gesundheitsversorgung in Form von Schulungen, Beratung und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen an. Darüber hinaus bieten die betrieblichen Sozialdienste (BSW und VDES) Beratungs- und Schulungsprogramme an, ebenso die Sozialversicherer der DB Group (Bahn-Betriebskrankenkasse; BAHN-BKK), Eisenbahn-Unfallkasse (EUK) und Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS).) Schwerpunkte im betrieblichen Gesundheitsmanagement sind der demografische Wandel und die Prävention von psychischem Stress. Neben einer fairen und leistungsgerechten Vergütung bietet die DB Group auch eine breite Palette von Nebenleistungen. Fünf wichtige Partner in sozialen Fragen – Stiftung Eisenbahn-Sozialwerk; BSW), BAHN-BKK, Verband Deutscher Eisenbahner Sportvereine; VDES), DEVK Versicherung und Sparda Bank – bieten spezielle Pakete für unsere Mitarbeiter an. Um die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben zu verbessern, können Führungskräfte und Arbeitnehmer, die nicht tariflich tariflich betroffen sind, ein Sabbatical von bis zu sechs Monaten aushandeln.

Wir unterstützen auch die Bereitstellung von Teilzeit-Führungskräften und Interim Management. Zugang zu Tarifverträgen der Regierung Kanadas, die Informationen über Die Lohnsätze, die Arbeitsbedingungen, die Beschäftigungsbedingungen und die Urlaubsbestimmungen enthalten. Gemeinsam mit dem Mobilitäts- und Verkehrsdienstleistungsverband MoVe e. V. (Agv MoVe) und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat die DB Group einen Tarifvertrag zur Bewältigung des demografischen Wandels entwickelt. Folgende Änderungen wurden umgesetzt: WageIndicator erstellt eine globale Datenbank von Tarifverträgen, die es Ihnen ermöglicht, die Originaltexte von Tarifverträgen zu lesen und Klauseln auf nationaler und internationaler Ebene zu vergleichen. Inzwischen wurden mehr als 1000 Abkommen in 56 Ländern in ihrer Landessprache archiviert, kodiert und veröffentlicht. Grundsätzlich gelten die Tarifverträge für Arbeitnehmer in Deutschland. Die Tätigkeit der Beamten der DB-Gruppe basiert auf der gesetzlichen Zuteilung im Rahmen von Art. 2 (12) des Eisenbahnneuordnungsgesetzes. Die gleichen Lohnvertragsbestimmungen innerhalb des DB-Konzerns gelten daher auf dieser Grundlage für Beamte, soweit die gesetzlichen Regelungen für Beamte dem nicht entgegenstehen.

Verstehen Sie den Tarifverhandlungsprozess, erhalten Sie Aktuelles über den Stand der Verhandlungen und finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Erfahren Sie, wie separate Agenturen ein Mandat für ihre Tarifverhandlungen erhalten. Dank der WageIndicator Teams sind diese Seiten aktuell und international vergleichbar. In Deutschland ermittelt die DB Group anhand einer Risikoanalyse für jeden Arbeitsplatz die möglichen Gesundheitsgefahren und ermittelt geeignete Maßnahmen: ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen, Schulung zum Umgang mit Gefahrstoffen oder gefährlichen Arbeiten sowie allgemeine Hinweise zu den Gefahren im jeweiligen Arbeitsumfeld. Alle bekannten potenziellen Gefahren werden dem Mitarbeiter schriftlich und persönlich beschrieben. In Deutschland sind Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten gesetzlich verpflichtet, einen Arbeitsschutzausschuss (Arbeitsschutzausschuss; ASA) (Art. 11 Arbeitssicherheitsgesetz).)